Neubau

Die LWB Online
Architekturwerkstatt

Das Voting

Vielen Dank für Ihre Stimme!

Das Voting ist nun beendet. Wir freuen uns über die rege Beteiligung von knapp 1000 registrierten TeilnehmerInnnen. Im nächsten Schritt folgt nun die Sichtung und Beurteilung der Vorschläge durch unsere Jury. Die Bewertung der einzelnen Arbeiten wird anhand eines Punktesystems erfolgen, wobei zu 40% die Ergebnisse des Online-Votings und zu 60% die fachliche Einschätzung der Jury berücksichtigt werden. Die Platzierung ist also noch offen und spannend - genau wie die Möglichkeit einer Punktgleichheit für zwei oder mehrere Vorschläge. Die Entscheidung und die Präsentation der GewinnerInnen erfolgen am 12. März 2015.

Die Kandidaten

Endersstraße 33

Ideen
1

Wunderbar wandelbar von M. Czapp

29%
2

Zwischenräume von MetaBolo

39%
3

Urbaner Schlüssel von EZA Erik Zein Architektur

32%
Ortsteil Leipzig Lindenau
Aufwertungsgebiet Leipzig West
Gründerzeitlicher Gebäudebestand mit Wohnnutzung
Städtebauliches Nebeneinander von schwachen und relativ stabilen Bereichen
Besondere Standortqualität durch attraktive öffentliche Einrichtungen und Freiflächen
Henriettenpark, Karl-Heine-Kanal, Helmholtz-Oberschule, neue Grundschule in der Planung, Philippuskirche

Gauß-/Heimteichstraße

Ideen
1

NETZWERKWOHNEN von Elena

25%
2

Grüne Wolke von blomquist

26%
3

Teilhabend Wohnen von bla°

44%
4

das stadtmodul von matrix

6%
Ortsteil Leipzig Leutzsch
Ehemaliges Industrie- und Arbeiterviertel
Mietshäuser aus den 1930ern, Einfamilienhäuser und elegante Villen, konsolidierte Wohnbebauung aus den 1960er Jahren
Hoher gewerblicher Leerstand und auch Wohnungsleerstände
Vielfältige Sport-, Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten
Auenwald Leutzscher Holz mit Alfred-Kunze-Sportpark (Fußballstadion), Auensee, Netto-Supermarkt und weiterer großflächiger Einzelhandel

Klingenstraße 10

Ideen
1

TriTage von AMB

14%
2

Teil-Haus mit Joker von AG Konzepte

11%
3

RaumGestalt von Steffen Dölle

5%
4

Modulares Mehrgenerationen Wohnen von PGG/DaKra

8%
5

RaumMobilé von Zugpferd

7%
6

Plagwitzer Blütenreich von Torsten Fink

23%
7

Wohnhaus von Andreas Hachulla

4%
8

WohnReFlex von Die Quartiersentwickler

28%
Ortsteil Leipzig Plagwitz
Ehemaliges Industrie- und Arbeiterviertel
Gründerzeitwohnquartiere, Firmensitze von Onlinehändlern, neu entstehende Eigentumswohnungen und interimsbelegte Wächterhäuser
Hoher Anteil an Brachflächen
Großes Angebot an Bars, Kneipen, Galerien und individuellen, kleinen Ladengeschäften
Studentisches, aber auch familienfreundliches Umfeld, Hausprojekte und Wohngruppen, dezentrale Asylbewerberunterkunft, Bauspielplatz.

Meißner Straße 42-50

Ideen
1

LAUBENGANG + von buero JAS mit transstruktura

39%
2

StadtBauStein von NeuLindenauer

24%
3

Die Platte zieht mit von AG Konzepte

7%
4

TreppenHausGemeinschaft von Matter

23%
5

Das Solarhaus Leipzig von ajp architekten

7%
Ortsteil Leipzig Neustadt-Neuschönefeld
Sanierte Gründerzeitbestände, neue Stadthäuser, belebte Einkaufslagen, attraktive und gut angenommene öffentliche Grünanlagen
Hoher Anteil an leer stehenden und teilweise unsanierten Wohngebäuden
Sozial durchmischte, multikulturelle Bevölkerung und vielfältige soziale und kulturelle Angebote, gute Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten, quirliges Stadtteilleben
Heilig-Kreuz-Kirche, Wilhelm-Wander-Grundschule, Integrative Kindertageseinrichtung, Seniorenheim Leipzig-Volkmarsdorf, gute ÖPNV-Anbindung

Allgemeine Ideen

Unter den in der Phase der Ideenfindung eingereichten, sehr unterschiedlichen Ideen und Konzepten waren auch einige, die sich nicht auf einen der vier Standorte bezogen, sondern die sich allgemein zur Zukunft des Wohnens positioniert haben. Diese Ideen und Konzepte können im Ergebnis des Auswahlverfahrens leider nicht zum Voting zugelassen werden. Aufgrund des fehlenden Grundstücksbezugs ist eine Bewertung anhand der benannten Kriterien, an denen sich die Jury orientiert, nicht möglich. Um diesen interessanten Ideen und Konzepten dennoch Raum zu geben, haben wir uns entschlossen, sie - ohne Möglichkeit einer Bewertung - im Folgenden noch einmal zu präsentieren.

Kommentare zur Favoriten-Auswahl

Kommentar von Thomas Dohrmann:

Allen Interessierten - Einreichern von Arbeiten und Ideen und Teilnehmern an der Abstimmung - vielen herzlichen Dank. Wir haben zwei spannende Voting-Wochen hinter uns, zum Teil mit klaren Favoriten, zum Teil mit Kopf-an-Kopf-Rennen. Wirklich Klasse und nochmals Dank an alle.

Kommentar von Alexandra Schott:

Liebe Stimmgeberinnen und Stimmgeber der Architekturwerkstatt,
die Hälfte der Votingphase ist schon vorbei. Die Beteiligung ist sehr gut und die Ergebnisse sind längst nicht eindeutig.
Noch eine Woche bleibt, um Ihren Favoriten zu wählen und die Entscheidung auch gern an dieser Stelle zu begründen. Wir freuen uns auf eine überaus spannende Woche...

Kommentar von Kyllaros:

zum Kommentar von mlena,
die die Idee "Offener Garten West" für die Klingenstraße 10 in diesem Voting vermisst:
Leider wurde diese Idee nicht eingereicht, daher ist es gut, dass diese Idee "außer Konkurrenz" zumindest hier erwähnt werden konnte.
Das Zivilarena-Team

Kommentar von Tommy Lee Jones:

Die Idee Stadtbaustein (Meißnerstarße) halte ich für ein sehr schönes Projekt. Da es für junge Menschen (Studenten und Azubis) die mit ihren Partner einen Wohnraum suchen der ihnen die Möglichkeit bietet einen Abschnitt ihres Lebens in einer Nachbarschaft zu verbringen die ihren Horizont teilt und erweitert. Da es kleine Wohnungen sind die finanziel erschwinglich sind wird die Nähe zu dem Zenrum ein Magnet sein. Der besonders Studenten die Möglichkeit bietet schnell zur Uni oder den Park um die Ecke zu kommen. Die soziale Vielschichtigkeit der Gegend bietet den jungen Leuten ein Umfeld das sehr viele Entfaltungs und Begegnungsvariablen für sie bereit hält.

Kommentar von Senf drauf:

Raus aus den grauen Wohnschachteln, rein in die Grüne Wolke - und das mitten in der Stadt! Blomqvist, das ist eine super Idee.

Kommentar von Peter-Christian:

Eine gute Idee der Favoritenauswahl

Kommentar von Elke:

Die Quartiersentwickler gefallen mir sehr gut. Das Konzept ist gut durchdacht, weil jeder Generation seinen Bedürfnissen entsprechend Lösungen ermöglicht werden. Nicht starr für heute, sondern flexibel, mögliche Veränderungen sind einkalkuliert, wann und was möglich ist, ist realistisch aufgezeigt und doch offen für individuelle Entscheidungen. Ich würde dort einziehen.

Kommentar von ali:

Eine Mitnutzung des Gartens durch die BewohnerInnen der benachbarten Asylunterkunft und auch durch andere Menschen der Nachbarschaft birgt ein großes Potential zur weiteren Belebung der Nachbarschaft. Die Fläche ist ideal für eine Austausch mit der gesamten Nachbarschaft und birgt so die Möglichkeit Vorurteilen entgegenzuwirken, indem ein Ort der Begegnung geschaffen wird. Dies ist essentiell für ein friedliches Miteinander in der Nachbarschaft!

Kommentar von MaI:

Die Gestaltung des Innenhofes als z.T. integrative Begegnungsstätte auch mit Anwohnern und Anwohnerinnen der direkt anliegenden Asylbewerberunterkunft könnte in Zusammenarbeit mit der schon bestehenden Initiative "Offenen Garten" entstehen. Eine gute Verankerung des Neubauprojektes in der lebendigen Nachbarschaft, würde ein gutes Miteinander fördern.

Kommentar von mlena:

Für die Klingenstraße 10,

ich hatte von der Initiative "Offener Garten West" gehört und finde es sehr schade, dass dieser Vorschlag nicht unter den Ideen für das Grundstück der Klingenstraße 10 zu finden ist. Ich frage mich warum? Für mich als Anwohnerin wäre eine Umwandlung des Grundstückes zu einem Gemeinschaftsgarten mit der Unterkunft Markranstädter Straße als Mitnutzerin super attraktiv und würde dies allen obigen Ideen vorziehen.

Kommentar von Jörg:

Die Idee das Blockinnere für eine gemeinsame Nutzung zu öffnen, finde ich ebenso wie meine Vorkommentatoren sehr gut. Und genau das schlagen die Quartiersentwickler in ihrem Projekt WOHNREFLEX vor. Dort heißt es, dass die benachbarten Grundstücke in
der Markranstädter Straße zusammengelegt werden und die Zäune entfernt werden, sodass der Gleisfinger zum Bürgerbahnhof Plagwitz für alle frei zugänglich wird. Es wird für eine Erweiterungsphase angeregt diese "neue Freiheit" durch die Zusammenlegung weiterer Flächen im Blockinnenbereich noch zu vergrößern.

Kommentar von Gero:

Wünsche mir, dass dieses Projekt gewinnt -- Viel Glück !